Früher und heute - Geschichte des BRK Neunburg

Der Idee Henri Dunants (Gründer des Roten Kreuzes) verpflichtet:

Der humanitäre Einsatz von Henri Dunant fiel in der Pfalzgrafenstadt Neunburg auf fruchtbaren Boden. 1864 hatte mit dem „Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten auf dem Feld“ die Geburtsstunde des Roten Kreuzes geschlagen. Keine zwei Jahre später wurde die noch junge Idee auch in Neunburg aufgegriffen.

„Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein“, diesem Leitsatz sind Neunburgs Rotkreuzler seit jeher verpflichtet. Im Jahr 2004 konnte die BRK Bereitschaft Neunburg stolz ein Doppeljubiläum feiern: 75 Jahre Bereitschaft und 125 Jahre Frauenbereitschaft waren der Anlass für ein Gründungsfest Anfang September 2004.

Viel älter als die Sanitätskolonne ist die Frauenbereitschaft. Sie wurde angesichts des dt.-dt. Krieges anno 1866 als „Frauenzweigverein vom Roten Kreuz“ ins Leben gerufen. Die Frauen gingen sofort ans Werk und sammelten drei Zentner Leinwand und 476 Gulden für die provisorisch eingerichteten Lazarette in Neunburg und Winklarn, wie das Bezirksamtsblatt am 01. Dezember 1866 berichtete. Über Jahrzehnte hinweg standen die jeweiligen Gattinnen der Bezirksamtsmänner (entspricht in etwa dem heutigen Landrat) an der Spitze des Vereins, so etwa Rosa von Leistner, Regine Weckler und Elisabeth Lieb. 1899 wurden bei der Generalversammlung folgende Frauen für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt: Bierbrauergattin Frank, Kaufmannswitwe Hüber, Kaufmannswitwe Pfäffinger, Konditorsgattin Rosskopf, Posthalterwitwe Schenkl, Glasermeistergattin Wellnhofer, Privatier Zeitler. Die Versammlung kam überein, eine „Kinderbewahranstalt“ zu errichten. Das Projekt wurde tatsächlich realisiert, und im Juni 1900 im Kloster mit Unterstützung der Stadt und der Bürgerschaft eröffnet. 1904 gehörten dem Verein rund 60 Mitglieder an. Große Verdienste erwarb sich der Frauenverein während des Ersten Weltkrieges, als im Neunburger Bezirk sehr viel Geld und eine Unmenge an „Liebesgaben“ für die im Felde stehenden Soldaten bzw. ihre ohne Ernährer in der Heimat zurück gebliebenen Familien gesammelt wurde. Die Frauen gaben auch bei der Gründung der Sanitätskolonne 1929 Starthilfe, als sie ihr 200 Mark spendeten.

Die Sanitätskolonne folgte der Frauenbereitschaft rund 60 Jahre später. Am 29. Mai 1929 ging in der Jakobsbrauerei die Gründungsversammlung der „Freiwilligen Sanitätskolonne“ über die Bühne. Spontan schlossen sich 36 Männer als aktive und 30 Männer als passive Mitglieder an. Erster Kolonnenführer war Dr. Hans Gradl, sein Vertreter der approbierte Bader Hans Wegele. Bereits im dritten Jahr ihres Bestehens trat die Sanitätskolonne vor die Öffentlichkeit, um ihr Können zu demonstrieren. Gemeinsam mit den Nachbarskolonnen Bodenwöhr, Bruck und Schwarzhofen hielt sie ein „Schau- und Werbeübung“ ab, in der exakte Aufmärsche und Trageübungen vorgeführt wurden. Das 1934 erworbene Sauerstoffgerät, so vermerkt die Chronik, verbreiterte das Wirkungsfeld der Helfer ganz erheblich. Der Frauenverein trat an die Öffentlichkeit, um Spenden zu sammeln, um damit die in jener Zeit akute soziale Not zu lindern. Erste Standorte zur Unterbringung der Gerätschaften waren 1930 im Untergeschoss des Rathauses, später zog man in die Sparkasse (Rückgebäude) und ab 1967 in das alte Spital (BRK Haus) um. 1972 erhielten die Krankentransport-Helfer einen neuen Rettungswagen, mit dem endlich auch das Funkzeitalter Einzug hielt. Seit 1997 verfügt nun das BRK Neunburg über ein modernes Domizil.

Seither gelang es der Neunburger BRK Bereitschaft seine Leistungen ständig auszubauen. Neben der Altkleider- und den Haussammlungen zählt heute die Blutspende zu den Hauptaufgaben der Bereitschaft. Neunburg hat im Landkreis Schwandorf seinen Ruf als „Blutspendehochburg“ weg. Weiterhin übernimmt die Bereitschaft medizinische Sicherheitswachdienste bei Veranstaltungen und hält neben einem bereitschaftseigenen Rettungswagen auch einen Helfer vor Ort bereit. Beide Fahrzeuge sind nach der Schließung des Neunburger Krankenhauses enorm wichtig geworden, und die Einsatzzahlen stetig gestiegen. Seit dem Jahre 2005 wird die BRK Bereitschaft Neunburg von Bereitschaftsleiter Maximilian Lang geleitet, seine Stellvertreterin ist Sabine Kiener sowie Taktischer Leiter Eberhard Glöckl. Die Tätigkeit als Bereitschaftsarzt hat Facharzt für Chirurgie Dr. med. Heinz Graf übernommen. Bis zum Jahre 2005 wurde viele Jahre lang die Bereitschaft hervorragend von Andreas Beer und Bereitschaftsarzt Dr. med. Hajo Steffens geführt.

Um die Bilder zu betrachten - einfach anklicken !

Frauenbereitschaft damals

Sanitätskolonne damals

Jubiläum und Fahnenweihe

Jubiläum und Fahnenweihe

Jubiläum und Fahnenweihe

Die ersten Fahrzeuge in Neunburg !

Erster Rettungswagen - ein Opel Blitz !

Krankentransport 1980

50 Jahre Bereitschaft und 100 Jahre Frauenbereitschaft Neunburg

Das aktuelle BRK Haus in Neunburg !

BRK Bereitschaft Neunburg v.Wald - Frühlingsstr. 9 - 92431 Neunburg